Zurück zum Blog

365-Euro-Ticket für alle jungen Menschen in Ausbildung

Headlinebild zum Blogpost

Die Münchner Rathauskoaltion aus Grünen und SPD hat soeben verkündet, beim MVV eine sogenannte IsarCard 21 – ein 365-Euro-Ticket für Personen unter 21 Jahren – einführen zu wollen. Günstige ÖPNV-Tickets sind grundsätzlich begrüßenswert, dürfen aber nicht zu lasten von Investitionen in attraktiver Verbindungen gehen. Noch dazu vernachlässigt der Vorschlag junge Menschen in Ausbildung ab 21 Jahren. Das 365-Euro-Ticket allein an einer starren Altersgrenze festzumachen wäre also falsch, da viele Berufsschüler sowie Studierende älter als 20 Jahre sind. Damit alle jungen Menschen in Ausbildung profitieren, sollte das 365-Euro-Ticket, das bereits für Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende gilt, bestehen bleiben und auf Studierende ausgeweitet werden. Nicht das Alter sondern der Ausbildungsstatus ist entscheidend! Auch Freiwilligendienstleistende (Bufdi/FSJ) sollte man mit aufnehmen – unabhängig vom Alter.

Wir haben dazu bereits im Frühjahr 2021 einen Antrag an den Kreistag gestellt, nachdem dieser aber bislang noch nicht behandelt wurde und sich die Ausgangslage verändert hat, haben wir einen weitergehenden Antrag gestellt.

Foto: Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben

Empfohlene Artikel

11. Januar 2023

Große Busumfrage: besserer Nahverkehr für den Landkreis Freising

Bereits 2020 haben meine Kollegin Susanne Hartmann und ich beantragt, eine Busumfrage durchzuführen. Der Planungsausschuss blockierte das Vorhaben. Zu aufwendig und keine Notwendigkeit, so die fadenscheinige Begründung. Aufgrund unseres Einsatzes für…

Lesedauer: 1 Min

Kommentare sind geschlossen.

Zurück zum Blog